„Rauhnacht“ in Sankt Englmar

Es sind besonders die Nächte zwischen Weihnachten und Heilig Drei König, denen die Menschen früher meist abergläubisch entgegenblickten. In der Zeit zwischen den Jahren, so glaubte man früher, waren die Geister der Toten besonders aktiv. Die sogenannten „Perchten“ sollten die Geister vertreiben. Ein Brauch, der sich bis heute gehalten hat. Am Wochenende tummelten sich wieder tausende Besucher in St. Englmar im Bayerischen Wald um bei diesem Schauspiel mit dabei zu sein.