Ränkam: vorerst kein Krematorium

Markus Roßmann hat seine Bauvoranfrage noch vor der Sitzung des Stadtrates von Furth im Wald zurückgezogen. Der Investor wollte auf seinem Grundstück in Ränkam, einem Ortsteil von Furth, ein Krematorium bauen. Darauf verzichtet er jetzt aber. Als Grund nennt er die rechtliche Situation. Die Gesetzeslage erlaube jedem, gegen das Projekt zu klagen. Dadurch könne das Verwaltungsgericht eine Einstellung anordnen. Einige Bürger Ränkams sind gegen ein Krematorium in ihrem Ort. Markus Roßmann will aber an dem Projekt festhalten und einen anderen Standort dafür suchen.