Prozess um Wahlfälschung wird vorerst unterbrochen

2014 hatten die Bürgermeister- und Landratswahlen in einer niederbayerischen Gemeinde wiederholt werden müssen. Heute hätte der Prozess gegen einen vermeintlichen Wahlfälscher in die nächste Runde gehen sollen – nachdem das Gericht das Verfahren im Oktober ausgesetzt hatte. Jetzt ist der Prozess um eine erneute Wendung reicher: Der regionale Unternehmer hat sich krank gemeldet.