Ostereier natürlich färben: So geht’s mit Naturmaterialien

Das Küken, das aus dem Ei schlüpft, erinnert die Christen an die Auferstehung Jesu. Deshalb ist für sie das Ei ein wichtiger Bestandteil des Osterfestes. Ab dem Mittelalter wurden die Eier dann sogar rot eingefärbt. Die Farbe sollte an das vergossene Blut Jesu erinnern. Erst viel später wurden die Eier auch in anderen Farben angemalt.

Zutaten aus der Natur lassen Ostereier erstrahlen. Wir zeigen Ihnen im Video, mit welchen Naturmaterialien es wirklich klappt.

Hier gibt es eine genauere Anleitung:

 

  • Weiße Eier bringen leuchtende oder hellere Farbnuancen zum Vorschein. Braune Eier werden eher dunkler im Ton
  • Makellose Ostereier brauchen kein Loch. Damit sie nicht platzen, solltest Du sie vor dem Kochen ein paar Stunden bei Zimmertemperatur aufbewahren
  • Mit Essigwasser entfernst Du das aufgestempelte Mindesthaltbarkeitsdatum schnell und einfach
  • Für alle Materialien gilt: Zerkleinere die Naturmaterialien so stark wie möglich. So geben sie ihre Farbpigmente besser an den Farbsud ab
Blattmuster
Möchtest Du gerne Abdrücke von Blättern oder Blüten auf Deinem Osterei? Dann legen diese vor dem Färben auf das Ei und ziehe einen alten Nylonstrumpf darüber.
Spitzen-Ei

Du hast alte Stoffe von Tischdecken oder Gardinen übrig? Dann spanne den Stoff gleichmäßig über das Ei, bevor Du es in das Farbbad gibst. Fixiere den Stoff mit einem Gummiband oder einem Stück Schnur.

Kreative Muster für die Eier

Wenn Du möchtest, kannst Du jetzt noch mit einem in Essig oder Zitronensaft-Konzentrat getauchten Watte-Stäbchen Muster in die Färbung prägen: Die Farbe wird an der mit Säure bearbeiteten Stelle gelöst.

Ostereier färben: So machst du Farben aus Naturmaterialien

Mit den folgenden Naturmaterialien kannst Du Eier auf natürliche Weise färben. Aus den folgenden Rezepten entsteht jeweils ein Sud, in dem Du danach die Ostereier kochst, um sie dadurch zu färben.

Kurkuma ergibt goldgelb

Zehn Gramm in einen halben Liter Wasser geben und etwa 30 bis 45 Minuten lang kochen lassen. Fertig ist der Farbsud für goldgelb gefärbte Ostereier!

Zwiebelschalen färben Ostereier rotbraun

Mindestens eine Handvoll alte rote Zwiebelschalen in einem halben Liter Wasser 30 bis 45 Minuten lang kochen lassen. So erhältst Du einen Farbsud, in dem Du Ostereier rotbraun färben kannst.

Karotten – für natürliches orangegelb

Gib 250 Gramm möglichst klein geschnittene Karotten in einen Liter Wasser und lass den Sud 30 bis 45 Minuten köcheln.

Kaffee – färbt Ostereier natürlich braun

Gib 30 bis 50 Gramm Kaffeepulver mit zwei Litern Wasser in einen Topf und lasse den Sud etwa 30 bis 45 Minuten köcheln.

Heidelbeeren färben nicht nur die Zunge

Zerkleinere die Heidelbeeren und lasse sie 30 bis 45 Minuten lang kochen

 

Anleitung: Ostereier färben

 

1) Seihe den Sud ab und gebe einen Schuss Essig dazu
2) Koche die Eier zehn Minuten im jeweiligen Farbsud
3) Für noch kräftigere Farbe die Eier im erkalteten Sud nach Belieben länger ziehen lassen

 

Tipps

 

1. Richtigen Topf fürs Färben wählen

Verwende möglichst einen alten Emailletopf, da sich manchmal nicht alle Farbreste entfernen lassen. In Edelstahltöpfen können sich die Farben unter Umständen verändern.

2. Eier im Farben-Sud bewegen

Um keine Fingerabdrücke auf den gefärbten Eiern zu hinterlassen, bewegst Du das Ei beim Färbevorgang am besten nur mit einem Löffel.

3. Selbst gefärbte Ostereier glänzen lassen

Zum Schluss das Ei mit ein paar Tropfen Speiseöl einreiben, das gibt Glanz. Und fertig ist das natürlich gefärbte Osterei!

 4. Farbsud nicht wegschütten

Gieße das Färbewasser nicht weg sondern koche es noch einmal kurz auf und fülle es in Einmachgläser, oder friere es ein. So hält der gefärbte Sud im Kühlschrank noch einige Wochen.