Ostbayerns schönste Seiten

Mitte der Neunziger Jahre fand auf dem Neupfarrplatz eine Stadtkerngrabung statt. Aufgrund der beeindruckenden Funde, kann man die fast 2000 Jahre alte Geschichte Regensburgs in den Tiefen des document Neupfarrplatz bestaunen: die Mauerreste aus der Römerzeit, einen mittelalterlichen Keller sowie ein Luftschutzbunker aus den 40er Jahren. Zur Zeit der Römer war der Neupfarrplatz das Herzstück des Lagers „Castra Regina“. Im Rahmen der Ausgrabungen konnte man einen kleinen Teil dieses Lagers, das Wohnhaus eines Offiziers, freilegen. Im frühen Mittelalter befand sich am Neupfarrplatz das jüdische Viertel, das im Jahre 1519 zerstört wurde. Das Judenviertel bestand aus rund 40 Häusern, darunter auch eine Synagoge. Wer sich also in die Tiefe des Neupfarrplatzes wagt, kann sich auf eine Zeitreise begeben, die einen bis ins 2. Jahrhundert nach Christus führt.