Ostbayern in 100 Sekunden vom 8. September

Im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen das Regensburger Krematorium hat es erneut eine Durchsuchung gegeben. Die Aktion der Ermittler in der vergangenen Woche hat die Regensburger Staatsanwaltschaft gegenüber TVA bestätigt. Den genauen Ort der Durchsuchung oder weitere Details konnte man aus ermittlungstaktischen Gründen aber nicht nennen. Die Staatsanwaltschaft untersucht auch neue Vorwürfe: Bei Verbrennungen soll es eine zu hohe Schadstoffbelastung geben. Wir haben aus anonymer Quelle dieses Video erhalten, das die austretenden Schadstoffe dokumentieren soll. Bereits im Februar hatte es in Regensburg Durchsuchungen gegeben. Im Krematorium sollen medizinische Abfälle und amputierte Körperteile zu Toten in Särge gelegt und mitverbrannt worden sein. Bis Ende des Jahres sollen die Ermittlungen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft abgeschlossen sein.

Heute Mittag kommen der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann und der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nach Kelheim. Die beiden Politiker werden mit der MS Altmühlperle den Main-Donau-Kanal entlang fahren. Anlass ist das 25-jährige Bestehen des Flusses. 1992 wurde der Main-Donau-Kanal eröffnet. Das 171 Kilometer lange Bauwerk sollte die Natur gewaltig verändern, es gehörte zu den umstrittensten Projekten der Nachkriegsgeschichte.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist auf Wahlkampf-Tour durch Bayern und macht dabei am heutigen Freitag auch in Regensburg Station. Um 14 Uhr wird er auf der Regensburger Dult sprechen. Doch auch schon vorher will Schulz mit Bürgern ins Gespräch kommen. Erst am Montag war der Kanzlerkandidat in der Region zu Gast, Schulz sprach beim Politischen Gillamoos vor seinen Anhängern in Abensberg.