Ostbayern in 100 Sekunden vom 8. November

Erneut hat es in Regensburg im Zuge der Spendenermittlungen eine Verhaftung gegeben. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, sitzt seit Montag ein Unternehmer aus der Immobilienbranche in Untersuchungshaft. Er soll von 2012 bis 2016 insgesamt knapp 130.000 Euro an den von Wolbergs geführten SPD-Ortsverein Stadtsüden gespendet haben. Laut Staatsanwaltschaft um positive Entscheidungen der Stadtverwaltung für das Immobilienunternehmen herbeizuführen. Der Mann sitzt aufgrund von Verdunklungsgefahr in Untersuchungshaft, weil der dringende Verdacht bestehe, dass er in diesem Jahr in unlauterer Weise erheblich auf eine mitbeschuldigte Person eingewirkt hat und dies ohne den Vollzug der Untersuchungshaft weiterhin tun würde. Wir sprechen heute mit der Regensburger Staatsanwaltschaft und berichten ab 18:00 Uhr über die Festnahme.

Erneut sind in Neutraubling Splitterbomben entdeckt worden. Im Bereich einer Baustelle zwischen der Mintrachinger und der Mangoldinger Straße sollen die insgesamt sechs Zehn-Kilo-Bomben von einer Spezialfirma entschärft werden. Dazu wird es heute zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr im Bereich der Süd-und Ostumgehung unter Umständen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Erst Ende Oktober mussten alte Sprengkörper in Neutraubling entschärft beziehungsweise kontrolliert gesprengt werden. Damals waren es sogar sieben Bomben aus dem zweiten Weltkrieg.