Ostbayern in 100 Sekunden vom 6.2.2013

Beim traditionellen Berchinger Rossmarkt werden heute rund 120 prachtvoll geschmÜckte Pferde erwartet. Wie schon im vergangenen Jahr kommen viele Pferdehalter seit Jahrzehnten ins oberpfÄlzische Berching, um stolz ihre geschmÜckten RÖsser zu prÄsentieren. Zum grÖßten eintÄgigen Wintervolksfest in Bayern erwartet die Stadt heuer etwa 20.000 Besucher. Bayerns MinisterprÄsident Horst Seehofer ist Hauptredner der politischen Kundgebung. Der Rossmarkt geht auf eine jahrhundertealte Vorschrift zurÜck, die von Pferdebesitzern verlangte, ihre Tiere fÜr Gesundheitsuntersuchungen vorzufÜhren.

 

Die Sanierung der Steinernen BrÜcke schreitet weiter voran. Das Wahrzeichen der Stadt Regensburg wird seit 2011 instandgesetzt. In den nÄchsten Wochen mÜssen sich die Regensburger auf stÄrkere BeeintrÄchtigungen einstellen. Da die Rampe in der Mitte erneuert wird, ist der Zugang zur BrÜcke erschwert. Bis ein Behelfssteg an dieser Stelle errichtet sein wird, dauert es rund drei Wochen. Solange mÜssen Radfahrer und FußgÄnger weite Umwege in Kauf nehmen, wenn sie die Donau Überqueren wollen.

 

Trotz zahlreicher Sperrungen wegen Eis und Umbaumaßnahmen waren auf Bayerns Wasserstraßen im vergangenen Jahr mehr Schiffe unterwegs als 2011. Der SchiffsgÜterumschlag stieg in den staatlichen HÄfen um 4,2 Prozent. Auch der Lastwagenverkehr in den HÄfen legte zu. Gesunken ist dagegen der GÜterumschlag auf der Schiene.

Immer stÄrker profitieren die HÄfen in Bamberg und Regensburg von der wachsenden Nachfrage nach Flusskreuzfahrten. In Regensburg stieg die Zahl um 8,2 Prozent auf 770 Schiffe.

 

Die bayerischen ZÖllner fordern mehr Personal. Bei der Jahresversammlung in Furth im Wald machten sie klar, dass vor allem der explosionsartige Anstieg des Schmuggels von Crystal Speed mehr Arbeit bringe als sie derzeit bewÄltigen kÖnnten. Auch eine HÖherbewertung der Dienstposten hÄlt der BDZ fÜr notwendig.