Ostbayern in 100 Sekunden vom 5. März

Ein bereits wegen zweifachen Mordes verurteilter Mann muss sich seit heute in Regensburg wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten. Der heute 41-Jährige soll im Oktober 2015 versucht haben, einen Mitpatienten im Bezirkskrankenhaus zu töten. 1994 Jahren hatte der Angeklagte einen elfjährigen Ministranten mit 70 Messerstichen ermordet, nach seiner Jugendstrafe tötete er 2005 erneut ein Kind und verging sich an dem Buben. Mehr zum Prozess sehen Sie heute Abend ab 18:00 Uhr im TVA Journal.

Noch bis siebten März findet in Regensburg ein Filmfest statt, das unter dem Titel Mittel Punkt Europa zeitgenössische Kurz- und Langfilme aus dem östlichen Europa zeigt. Laut den Veranstaltern begreift sich die Stadt Regensburg schon seit vielen Jahrhunderten als Brücke zwischen Ost und West. Filme aus Osteuropa sind in Deutschland bislang eher Randerscheinungen, obwohl es in Ländern wie Polen oder Tschechien sehr lebendige Filmindustrien gibt. Das Mittel Punkt Europa Festival möchte diese Lücke schließen. In der Filmgalerie im Leeren Beutel werden seit Sonntag Filme gezeigt, es gibt aber auch Filmgespräche und eine Podiumsdiskussion.

Im Frühjahr müssen sich Autofahrer auf neue Autobahnprojekte in Bayern einstellen. Im April startet die Autobahndirektion Südbayern im Raum Regensburg mit dem Ausbau der A3 – ein circa 15 Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Kreuz Regensburg und Rosenhof soll verbreitert werden. Noch im März beginnt der Abriss von vier der insgesamt 16 Brücken auf der Strecke. Zum vieldiskutierten Thema wird es heute Abend in Neutraubling eine Infoveranstaltung geben. Die Autobahndirektion will mit Anwohnern entlang des Streckenabschnitts über deren Ängste und Sorgen sprechen.