Ostbayern in 100 Sekunden vom 3. Januar

Aus dem Mietspiegel 2018 für die Stadt Regensburg geht hervor, dass sich die durchschnittliche Nettomiete in der Stadt seit der letzten Erhebung 2013 um 13 Prozent erhöht hat. 8,69 Euro beträgt die durchschnittliche Nettomiete pro Quadratmeter. Die Erhöhung um 13 Prozent fällt geringer aus, als der Anstieg in der vorigen vier-Jahres-Periode. Damals waren die Mieten durchschnittlich um 17,4 Prozent angestiegen. Gutachter hatten knapp 1.300 Haushalte in der Stadt ausgewählt und zu den jeweiligen Wohnverhältnissen befragt.

Im Jahr 2017 wurden an allen bayerischen Messstationen die Grenzwerte für Feinstaub eingehalten. Eine Auswertung vorläufiger Messergebnisse für 2017 hat laut Landesamt für Umwelt lediglich einzelne Überschreitungen an bestimmten Messstationen ergeben, die stark durch den Verkehr beeinflusst werden. Stationen mit Überschreitungen des Grenzwerts von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter gab es zum Beispiel an den Stationen München-Stachus und Regensburg Rathaus, aber auch in Nürnberg und Augsburg. Laut Umweltbundesamt hat das Silvesterfeuerwerk diesmal die Luft weniger stark belastet als früher. Unter anderem wurde der Feinstaub durch den Wind schneller verteilt und durch den Regen quasi aus der Luft gewaschen.

Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist im Dezember witterungsbedingt auf rund 213 600 gestiegen. Im Vergleich zum November waren damit im Freistaat rund 5100 Menschen mehr ohne Job, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Arbeitslosen aber um rund 20 900. Im Vergleich zu 2016 ist die Zahl der Arbeitslosen in allen Regionen Ostbayerns gesunken. Mehr zum Thema sehen Sie heute ab 18 Uhr im TVA Journal.