Ostbayern in 100 Sekunden vom 29. Mai

Der Vater und der Onkel eines fünfjährigen Mädchens aus Parsberg müssen sich wohl schon bald vor Gericht verantworten. Das hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth gegenüber TVA bestätigt.
Anlass dafür war die Vermisstenmeldung des Vaters: Dieser hat sein fünfjähriges Kind im März als vermisst gemeldet, es soll entführt worden sein. Nach einer tagelangen groß angelegten Suchaktion, dann aber die Wende: Die Polizei geht nicht mehr von einem Vermisstenfall aus. Das Mädchen soll sich in der Obhut von Familienangehörigen in Berlin befinden. Schon bald darauf wurde das Kind bei ebenjenen aufgegriffen.
Die Staatsanwaltschaft wirft den Männern vor, eine Straftat vorgetäuscht zu haben. Die beiden müssen mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren rechnen. Einen Termin für einen möglichen Prozess gibt es allerdings noch nicht.

 

Auch wenn das Wetter momentan noch nicht badetauglich ist – die Seen und Gewässer im Landkreis Cham sind es. Zu diesem Schluss sind das Gesundheits- und Landratsamt gekommen.
Die beiden Einrichtungen haben Wasserproben im Labor untersuchen lassen und die Gewässer auf die Sichttiefe und allgemeine Auffälligkeiten überprüft. Das Ergebnis: Die Gewässer besitzen alle eine gute Wasserqualität.

 

Wir schauen noch kurz auf die Wetteraussichten: Die Temperaturen bewegen sich in unserer Region um die 13 Grad, aber auch hier ist stellenweise mit leichten Regenschauern zu rechnen.
Morgen steigt das Thermometer auf 17 Grad. Der Himmelt bleibt aber überwiegend bewölkt, sodass die Sonne nur selten zu sehen ist.