Ostbayern in 100 Sekunden vom 27. November

Das frühere Munitionshauptdepot MUNA in Langquaid könnte nun doch eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge werden. Die Regierung von Niederbayern führt demnächst Gespräch mit der Eigentümerin der Immobilie, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Kelheims Landrat fordert die Nutzung der Kaserne schon länger, bisher galten die ehemaligen Kasernengebäude aber als uninteressant, weil sie erst umfassend saniert werden müssen. In Niederbayern leben aktuell fast 15.000 Asylbewerber in Unterkünften, täglich kommen rund 300 neue Flüchtlinge in Niederbayern an. Seit Anfang des Jahres sind rund 56.000 Flüchtlinge über Niederbayern eingereist.

 

Die Live-Übertragungen der Regensburger Stadtratsitzungen sollen nach ihrer einjährigen Probezeit wieder eingestellt werden. Als Grund gelten zu geringe Nutzerzahlen bei zu hohen Kosten. In Koalitionskreisen soll man sich auf einen Mittelweg geeinigt haben. Die Sitzungen sollen nicht mehr live übertragen werden, sondern nur noch nachträglich in der Mediathek abrufbar sein. Die Kostenersparnis hält sich mit dieser Lösung allerdings in Grenzen, da die reinen Übertragungskosten nur einen Bruchteil der Gesamtkosten darstellen. Entschieden wird das Thema in der Stadtratssitzung Mitte Dezmeber.

 

26 Regensburger Apotheken verzichten in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke für ihre Kunden. Stattdessen beteiligen sie sich an den Kosten für den Bau eines Multifunktions-Sportplatzes für das Don Bosco-Zentrum in Regensburg. 13.000 Euro kamen durch diese Aktion zusammen. Im Don Bosco-Zentrum leben auch Jugendliche, die aufgrund familiärer Probleme woanders untergebracht werden müssen.