Ostbayern in 100 Sekunden vom 27.2.2013

27.02.2013 Der tote Sextäter aus Brennberg beschäftigt die Kripo Regensburg weiter. Derzeit überprüfen Polizisten zehn bis 15 ungeklärte Übergriffe auf Frauen, die in den letzten Jahren nach einem ähnlichen Muster abgelaufen sind. Es gibt in diesen Fällen jedoch kaum Spuren und auch keine Täterbeschreibung. Wie jetzt aus der Schweiz bekannt wurde, war der Mann nicht nur wegen eines Vergewaltigungsfalles in Haft gewesen, wie die Polizei noch am Freitag mitteilte, sondern wegen fünf Vergewaltigungen und einer versuchten. Dabei soll er auf eine sadistische Art und Weise vorgegangen sein. Dieses Muster hat er nach Auskunft der Polizei in Regensburg nicht angewandt. 

Das Bayerische Kabinett entscheidet heute über den Ausbau der Donau zwischen Straubing und Vilshofen. Nach jahrelangen Debatten und heftigen Protesten von Naturschützern soll dort nun doch keine Staustufe gebaut werden. Ursprünglich sollte eine Staustufe den Wasserstand erhöhen und so die Bedingungen für die Schifffahrt verbessern. Mit dem Verzicht auf die Staustufe soll zugleich auch der Hochwasserschutz an dem rund 70 Kilometer langen Flussabschnitt nach der so genannten sanften Variante A verwirklicht werden.

Der EV Regensburg hat das erste Spiel der Achtelfinal-Playoff-Serie gegen den EHC Klostersee gestern Abend mit 0:1 verloren. Vor der überschaubaren Kulisse von nur 1.397 Zuschauern gelang Michael Dorr der entscheidende Treffer in der 27. Minute. Allerdings wurde den Regensburgern ein klares Tor im ersten Drittel zu Unrecht aberkannt. In der Best-of-Seven-Serie liegt der EVR damit mit 0:1 in Rückstand. Schon am Freitag hat Regensburg die Chance zum Ausgleich – dann allerdings vor fremder Kulisse in Grafing.