Ostbayern in 100 Sekunden vom 24. November

Vor etwa einem Jahr, am 25. November 2016 hat in Straubing das historische Rathaus gebrannt. Ein Schaden in zweistelliger Millionenhöhe ist damals entstanden. Heute nimmt ein Architektenteam in Straubing seine Arbeit auf- es soll die Planungen für den Wiederaufbau übernehmen.  Allerdings dauert es noch, bis die Arbeiten für den eigentlichen Wiederaufbau starten können. Erst in einem Jahr kann es wohl losgehen. Voraussichtlich vier Jahre, also wohl bis 2021 soll es dann dauern, bis das Gebäude bezugsfertig ist.

Der Ausschuss für Verwaltung, Finanzen und Beteiligungen der Stadt Regensburg hat eine Erneuerung der Rauchgasanlagen am Krematorium Regensburg beschlossen. Rund 1,1 Millionen Euro soll die Maßnahme kosten. Das Krematorium stand in der Vergangenheit in der Kritik, ein Mitarbeiter hatte offenbar erhöhte Schadstoffwerte beklagt und Anzeige erstattet. In der Beschlussvorlage heißt es, die derzeitigen Abgasanlagen hätten ihre Lebensdauer erreicht.

Norbert Hartl wird derzeit nicht aus dem Sparkassen-Verwaltungsrat abberufen. Das wurde am Donnerstag im Rahmen einer Sitzung des Verwaltungsausschusses bekannt. Laut Medienberichten liegt der Stadt eine Auskunft des Innenministeriums vor- Eine Abberufung Hartls könne nur aus einem wichtigen Grund erfolgen. Es gelte die Unschuldsvermutung. Die Regensburger Staatsanwaltschaft hatte im Juli auch gegen Norbert Hartl Anklage erhoben er soll Gehilfe bei einer Bestechlichkeit des Obs und Mittäter bei wettbewerbsbeschränkenden Absprachen gewesen sein.