Ostbayern in 100 Sekunden vom 23. März 2017

Seit dem Wochenende wird in Regensburg die 20-jährige Studentin Malina Klaar vermisst. Mittlerweile konnte das Handy der jungen Frau am Ufer der Donau auf Höhe Herzogspark gefunden werden. Am Donnerstagvormittag werden der Fundort und das südliche Donauufer näher untersucht. Ob neben den Booten auch Taucher zum Einsatz kommen, ist noch unklar.
Nachdem die junge Studentin am Wochenende nach einer Party nicht nach Hause zurückkehrte, fehlt von Malina Klaar jede Spur. Freunde und Verwandte hatten sich zunächst auch über die sozialen Medien mit einer Vermisstenmeldung an die Öffentlichkeit gewandt. Seit Anfang der Woche ermittelt im Fall die Kriminalpolizei.

 

Im Mai soll der Abschlussbericht über die Misshandlungs- und Missbrauchsfälle bei den Regensburger Domspatzen veröffentlicht werden. Dies kündigte der zuständige Rechtsanwalt Ulrich Weber auf seiner Homepage an. Seit April 2015 beschäftigt sich Weber mit der Aufklärung der Fälle bei den Regensburger Dompspatzen ab 1945.
Bischof Vorderholzner hatte im Oktober 2016 angekündigt, dass die Missbrauchsopfer bis Ende 2017 finanziell entschädigt werden. Es hatten sich 422 ehemalige Sänger des Chores gemeldet, weil sie zwischen 1945 und Anfang der 90er Jahre körperlich misshandelt worden waren. Mindestens 65 von ihnen wurden Opfer sexueller Übergriffe.

 

Tobias liegt seit Ende 2016 auf der Isolationsstation im Klinikum Tübingen. Der 10-jährige leidet an einer schweren neurologischen Erkrankung, eine Stammzellenspende ist seine einzige Überlebenschance. Am Sonntag von 11 bis 16 Uhr startet die DKMS  eine Typisierungsaktion in Rudelzhausen.