Ostbayern in 100 Sekunden vom 22. März

Ein ehemaliger Vorstand des Regensburger Immobilienzentrums hat einen Strafbefehl des Amtsgerichts akzeptiert. Wie die Regensburger Staatsanwaltschaft mitteilt, hat man die Ermittlungen gegen ihn Abgeschlossen – es ging um Vorteilsgewährung in zwei Fällen und Bestechung des Regensburger Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs. Der Unternehmer hat den Strafbefehl über eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung und eine Geldstrafe von 500 Tagessätzen akzeptiert, allerdings betonen seine Anwälte, dass man die rechtliche Wertung des Strafbefehls – insbesondere den Vorwurf der Bestechung – für falsch hält. Angesichts der erheblichen persönlichen Belastungen und auch im Interesse seines Unternehmens habe man ihm aber geraten zu akzeptieren.

Nicht nur das Auto – jeder braucht einen Boxenstopp – das ist das Motto von Rallye-Weltmeister Walter Röhrl. Er ist Botschafter der Stiftung LebensBlicke, die sich für Darmkrebsvorsorge einsetzt. Passend dazu gab es gestern zwei Vorträge im Krankenhaus Sankt Josef in Regensburg, in denen zwei Ärzte darauf aufmerksam machten, wie wichtig Darmkrebsvorsorge ist und wie Darmkrebs frühzeitig verhindert werden kann.

In gut einer Woche ist Ostern. Zu dem christlichen Fest gehören natürlich Ostereier. In Abensberg sind sehr seltene wieder aufgetaucht. Gefunden hat die einzigartigen Eier Leonhard Salleck von der Brauerei Kuchlbauer. Die Werke stammen vom 1984 verstorbenen Abensberger Künstler Ferdinand Kieslinger. Das hat dessen Witwe Leonhard Salleck bestätigt und ihm dieses weitere Ei geschenkt. Der Bräu hat Ferdinand Kieslinger persönlich gekannt.  Mehr zu diesem tollen Fund sehen Sie heute ab 18 Uhr in unserem Kelheimer Landkreis.