Ostbayern in 100 Sekunden vom 22. Dezember 2016

Das Straubinger Rathaus hat seit Mittwochabend ein provisorisches Notdach. So sind der Sitzungssaal und der historische Rathaussaal zumindest witterungsfest gemacht worden. Anfragen hinsichtlich verbrannter Holzteile des Rathaussaals kann die Stadt Straubing aber nicht realisieren, die Schadstoffbelastung sei zu groß. Am morgigen Freitag wird außerdem eine Geruchsneutralisierung und Entkeimung in betroffenen Zimmern des Rathauses durchgeführt. Vor rund einem Monat hat ein Großbrand viele Teile des Rathauses zerstört und so auch für eine Verschiebung der Christkindlmarkt-Eröffnung gesorgt.

________________________

Gestern Abend wurde am Domplatz in Regensburg die längste Nacht des Jahres, die sogenannte Thomasnacht,  gefeiert. Mit schaurigen Masken und Gestalten, wie dem „bluadigen Dammerl“ und dem „Mehlweibal“ sollen die bösen Geister vertrieben werden. Woher die Tradition kommt oder wie lange sie schon praktiziert wird, das weiß niemand so genau. Der Regensburger Verein „Doana Gsindl“ ist dieses Jahr schon das zehnte Mal mit dabei und macht die Regensburger Innenstadt unsicher.

________________________

In der Klosterschenke Weltenburg steht das Ende einer Ära an. Gabi und Anton Röhrl ziehen sich zurück. Damit wird 2017 zum ersten Mal seit 83 Jahren kein Mitglied der Familie Röhrl am Donaudurchbruch tätig sein. Gabi und Anton Röhrl selbst arbeiten schon rund 30 Jahre in der Klosterschenke. Zum kommenden Jahr übernimmt der ehemalige Bundesliga-Handballer Rolf Holthausen die Klosterschenke. Als Gastronom hat er aber auch schon reichlich Erfahrung: Seit 16 Jahren führt der 50-Jährige eine Gutsschänke in Hessen. Wir haben Gabi und Anton Röhrl an ihrem letzten Tag begleitet, im Kelheimer Land sehen Sie heute Abend mehr dazu.