Ostbayern in 100 Sekunden vom 20. April

Im Landkreis Kelheim ist es am Mittwochabend zu einem schweren Unfall auf der A93 gekommen. Bei Train erfasste ein Fahrzeug in Fahrtrichtung München ein Reh. Der am Steuer sitzende Familienvater verlor die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto der fünfköpfigen Familie überschlug sich mehrfach. Dabei streifte das Fahrzeug auch noch einen Baum- der Motor des Autos wurde durch den Aufprall herausgerissen. Der 49-jährige Vater und die 42-jährige Mutter wurden schwer, die drei Kinder leicht verletzt. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs hat die Staatsanwaltschaft ein Gutachten angeordnet. Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt.


Der fünfte Bayerische Blitzmarathon ist beendet. Von 19. bis 20. April gab es im ganzen Freistaat für 24 Stunden verstärkte Geschwindigkeitskontrollen. In der Oberpfalz überwachten dabei 161 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte die Messstationen.  Im Regierungsbezirk haben die verschiedenen Messgeräte insgesamt 427 Mal so angeschlagen, dass die jeweiligen Fahrer mit Konsequenzen rechnen müssen. Insgesamt wurden über 9600 Fahrzeuge gemessen. Trauriger Rekordhalter in der Oberpfalz ist ein Auto mit österreichischer Zulassung, das bei Sinzing bei erlaubten 100 km/h mit 178 Stundenkilometern unterwegs war. Da die Aktion Aufmerksamkeit auf Geschwindigkeitsbeschränkungen lenken sollte, waren die Messstellen öffentlich bekannt.

 

Zum Start der Zeckensaison hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml dazu aufgerufen, sich vor der wachsenden Infektionsgefahr durch die kleinen Tiere zu schützen. Die Zahl der Risikogebiete für die durch Zecken übertragene Hirnhautentzündung steigt an. Von April bis Oktober ist die Gefahr der Ansteckung am höchsten, deshalb ist jetzt die beste Zeit für eine Schutzimpfung. Im Jahr 2017 wurde bisher ein Fall in Bayern registriert. Die FSME-Erkrankung lag in der Oberpfalz vor. Die meisten Menschen infizieren sich bei Freizeitaktivitäten mit der gefährlichen Krankheit.