Ostbayern in 100 Sekunden vom 20.02.2013

Bundespräsident Joachim Gauck hat gestern Regensburg besucht. Er bezeichnete Regensburg als eine der schönsten Städte in Deutschland. Nach seinem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt empfing er ehrenamtlich tätige Bürger im Reichssaal. Bei seinem Antrittsbesuch in der Domstadt hatte sich der Bundespräsident über eine halbe Stunde verspätet – vorher war er mit Ministerpräsident Seehofer in Oberbayern unterwegs gewesen. Um kurz nach halb sieben kam er dann unter großem Applaus an der Universität in Regensburg an. Dort diskutierte er mit vier Studenten des Ost-West-Schwerpunkts über ihre Studiengänge und ihre Erfahrungen im interkulturellen Austausch.

 

Der Landärztemangel spitzt sich in den kommenden Jahren nach Einschätzung von Dr. Wolfgang Hoppenthaler dramatisch zu. Seit mehreren Wochen sucht der ehemalige Vorsitzende des bayerischen Hausärzteverbandes einen Nachfolger für seine Gemeinschaftspraxis in Siegenburg. Aber Jungmediziner entscheiden sich lieber für eine Niederlassung in den Ballungszentren. Im Norden Deutschlands wird bereits an einem Konzept gearbeitet, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken: So könnte es bald sogenannte Ärztebusse geben, die in übers Land fahren. Hoppentahler hält von dieser Lösung nichts, da die Ärzte ihre Patienten nicht persönlich kennen würden.

 

Der Bund Naturschutz demonstriert weiter gegen die Abholzungen an den „Schillerwiesen“ in Regensburg. Gemeinsam mit der Donau Naab Regen Allianz und dem Landesbund für Vogelschutz sammelt er seit dem Bürgerprotest am Sonntag Unterschriften. Ziel ist es, Vorschläge zu machen, wie das Donauufer wieder zu einem vollwertigen Naherholungsgebiet werden kann.

 

Die Straubing Tigers haben zwei ganz wichtige Punkte bei den Krefeld Pinguinen erkämpft. Durch den 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen verteidigen die Niederbayern Platz 10 in der Tabelle.