Ostbayern in 100 Sekunden vom 19. Januar 2018

Mit seinen Auftritten am politischen Gillamoos hat Wolfgang Krebs die Zuschauer Jahr für Jahr begeistert. Der Kabarettist wird heuer nicht mehr auf dem Jahrmarkt auftreten. Das Management des Künstlers machte die Vielzahl an Projekten und den hohen Aufwand dafür verantwortlich. Festzelt-Betreiber Robert Neumaier bedauert diese Entscheidung. Nach Möglichkeit soll heuer trotzdem ein Kabarettist im Ottenbräu-Zelt auftreten. Kurzfristig einen passenden Künstler zu finden, sei allerdings schwierig. Seit 2007 war Wolfgang Krebs jedes Jahr Gast in Abensberg. Bei seinen Auftritten parodierte er die bayerischen Polit-Größen wie Horst Seehofer, Markus Söder oder Edmund Stoiber.

_____

Ein Paradebeispiel für Inklusion gibt es seit November in Regensburg. In der Wohnanlage W.I.R. leben behinderte und nicht-behinderte Menschen unter einem Dach. W.I.R., das steht für Wohnen Inklusiv Regensburg. Dort gibt es eine ganz besondere WG, in der zwölf junge Menschen mit großem Unterstützungsbedarf zusammenwohnen. So können sie selbstbestimmt leben und bekommen trotzdem rund um die Uhr Unterstützung von der Lebenshilfe Regensburg. Gestern war Franz Löffler, der Bezirkstagspräsident der Oberpfalz, vor Ort und hat die inklusive Wohnanlage besichtigt.

_____

Bei einem Treffen der Europaregion Donau-Moldau äußerte Franz Löffler den Wunsch, Deutsch- und Tschechisch-Unterricht in Schulen im Grenzgebiet zum Wahlpflichtfach zu machen. Die Politiker wollen dazu bei ihren jeweiligen Landesministerien vorsprechen. Bei der nächsten Präsidiumssitzung im Mai in Tschechien stellen sie dann die Ergebnisse vor.