Ostbayern in 100 Sekunden vom 18. Februar

Große Gewerbegebäude in guter Stadtlage, da sollte Vermieten eigentlich kein Problem sein- gerade in Regensburg, wo der Immobilienmarkt heiß umkämpft ist. Weit gefehlt. Denn oft sind diese Häuser speziell für eine Nutzung ausgewiesen, da wird es schwierig, etwas anderes darin unterzubringen. Und je länger ein Gebäude leer steht, desto weniger attraktiv ist es für Mieter. Die Stadt Regensburg will gegen dieses Problem etwas tun.

 

In der JVA Straubing sitzt Bayerns dienstältester Häftling. Klaus G. wanderte vor 50 Jahren hinter Gitter. Im März darf der heute 74-Jährige die JVA verlassen – auf Bewährung. Seit 1965 ist der Nürnberger in Haft. Wegen fünffachen Mordes war er als Mittzwanziger 1967 zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Als so genannter Mittagsmörder hatte er damals für Angst und Schrecken in der fränkischen Stadt gesorgt, weil er seine Opfer immer in den Mittagsstunden tötete. Die JVA hat den Häftling, der noch vor der Einführung des Farbfernsehens ins Gefängnis kam, auf ein modernes Leben mit seinen technischen Errungenschaften so gut es geht vorbereitet.

 

Wie geht es weiter mit den rund 750 Beschäftigten der Hühnchen-Großschlachterei Wiesenhof bei Bogen? Ihre Arbeitsplätze wurden bei einem Großbrand zerstört. Das Betriebsgelände in Niederbayern war in der Nacht von Sonntag auf Montag fast vollständig niedergebrannt. Erste Schätzungen über den Schaden belaufen sich auf einen zweistelligen Millionenbetrag. Das Unternehmen will trotzdem am Standort festhalten. Wegen der Zukunft der Arbeitnehmer laufen bereits Gespräche mit der zuständigen Gewerkschaft NGG.

 

Morgen wird es wolkig-grau. Das Thermometer erreicht gerade mal 5. Vor allem in Augsburg können die Werte wieder deutlich näher an den Gefrierpunkt rutschen. Der Rest der Woche gestaltet sich was die Temperaturen angeht wieder etwas angenehmer. Weniger schön ist dagegen die weiterhin geschlossene Wolkenfront. In den Nächten ist mit Werten um den Gefrierpunkt zu rechnen.