Ostbayern in 100 Sekunden vom 18. August

Der ostbayerische Export hat sich trotz Brexit behaupten können. Laut Industrie- und Handelskammer ist der Aussenhandel im ersten Halbjahr um fast 10 Prozent angestiegen. In der Stadt Regensburg stieg die wichtige Kennzahl sogar um über 20 Prozent an. In Kelheim ist ein Anstieg von 13 Prozent zu verzeichnen, in Cham waren es 3,5 Prozent. Laut IHK bleibt es aber aber abzuwarten, ob sich das zweite Halbjahr ähnlich gut entwickelt. Veränderte Rahmenbedingungen würden sich mit zeitlicher Verzögerung bemerkbar machen.

 

Das neue Rathaus der Stadt Regensburg muss nachgebessert werden. Am Gebäude wurden durch einen externen Brandschutzgutachter teils erhebliche Brandschutzmängel festgestellt. Der Ferienausschuss des Regensburger Stadtrats wird heute über die Maßnahmen entscheiden, der Brandschutz wird aber wohl rund eine Million Euro kosten. Im neuen Rathaus müssen beispielsweise bereits bestehende Brandschutztüren automatisiert werden. Der größte Kostenfaktor wird aber voraussichtlich die Verbesserung der bereits vorhandenen Brandmeldeanlagen.

 
Weil die Hauptfeuerwache in der Regensburger Greflingerstraße neu gebaut wird, muss die Feuerwehr umziehen. Die Verwaltung zieht in den IT-Speicher an der Nibelungenbrücke. Das ganze Projekt kostet rund 40 Millionen Euro. Ziel ist es, dass die Feuerwehr auch künftig auf dem technisch neuesten Stand ist und schnellstmöglich ausrücken und helfen kann. Mehr zum Umzug der Berufsfeuerwehr sehen Sie heute Abend um 18:00 Uhr in unserem TVA Journal.