Ostbayern in 100 Sekunden vom 18.06.2015

In Traitsching hat eine Unterschriftenliste gegen eine geplante Unterkunft für Asylbewerber schon vor Wochen für Schlagzeilen gesorgt. Bürger hatten Bedenken gegen das Haus und die geplante Unterkunft angemeldet- jetzt informierte Landrat Franz Löffler gemeinsam mit dem Traitschinger Bürgermeister Sepp Marchl vor Ort die Bürger. Bei der Veranstaltung ging es lautstark zur Sache. Sowohl Befürworter der Asylunterkunft als auch Gegner der geplanten Einrichtung meldeten sich zu Wort. Im Vorfeld hatten einige Traitschinger erneut ein Flugblatt mit ihren Bedenken gegenüber der Unterkunft und ihren zukünftigen Bewohnern verteilt.

 

Die Regierung der Oberpfalz erwartet laut Informationen des bayerischen Rundfunks was die Flüchtlinge im Regierungsbezirk angeht eine ähnliche Situation, wie sie sich derzeit in Niederbayern darstellt. Dort ist die Erstaufnahmeeinrichtung in Deggendorf voll und zusätzliche Gebäude müssen genutzt werden. Auch in Regensburg seien laut einem Sprecher der Regierung der Oberpfalz solche Aussenstellen geplant. Mehrere Objekte kämen dafür in Frage. In Regensburg sind 380 Flüchtlinge in einer provisorischen Einrichtung untergebracht, erst Ende des Jahres wird die Einrichtung in der Bajuwarenkaserne fertig.
Der Bürgerfestauftakt in Regensburg wird zwar aller Voraussicht nach trocken, aber dennoch frisch. Denn mehr als 17 Grad sind in der Domstadt morgen nicht drin. Und auch in der übrigen Region wird es nicht viel anders.

Die Aussichten für das Bürgerfestwochenende lassen nicht allzuviel erwarten. 15 Grad am Samstag, 19 Grad am Sonntag und nur 10 Grad in den Nächten. Jacke und Regenschirm sollten Sie auf jeden Fall mitnehmen – egal ob auf das Bürgerfest oder einen Familienausflug. Erst am Montag wird es dann wieder leicht wärmer.