Ostbayern in 100 Sekunden vom 17. Januar

Niederbayerns Wälder sind im vergangenen Jahr besonders stark von Unwetter betroffen gewesen. Laut Forstministerium wurden 2017 durch den Sturm „Kolle“ bayernweit rund 2,3 Millionen Festmeter Holz beschädigt. Allein in Niederbayern hat das August-Unwetter 2017 etwa für 2,1 Millionen Festmeter Schadholz gesorgt. Besonders betroffen war der Landkreis Freyung-Grafenau. Dort entstand ein Schaden im dreistelligen Millionenbereich. In der Oberpfalz entstanden damals nur knapp 180 000 Festmeter Schadholz. Im Jahr 1990 hatten Stürme in Bayern für zehnmal so hohe Sturmschäden gesorgt.

Die Zahl der neu angekommenen Asylbewerber in der Oberpfalz geht zurück. Im Jahr 2017 kamen laut Regierung der Oberpfalz 2.300 geflohene Menschen in der Region an. Im Jahr 2015 waren es noch über 28.000 Menschen. In der Oberpfalz leben derzeit rund 8.000 Asylbewerber. Bundesweit wurden laut Innenministerium im vergangenen Jahr 186.644 Asylsuchende neu registriert, davon kamen laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rund 24.243 nach Bayern.

 

Im Jahr 2016 gab es in Regensburg so viele Erwerbstätige wie noch nie zuvor. Das und noch viel mehr geht aus dem Statistischen Jahrbuch der Stadt hervor. Gestern wurden das Buch und einige Zahlen daraus in Regensburg präsentiert. Regensburgs Einwohnerzahl ist erneut gestiegen – auf knapp 164.000 Menschen. In der Statistik  wurden zum Beispiel auch die Arbeitslosen in der Stadt oder die Pendlerbewegungen aus den zahlreichen Gemeinden des Landkreises erfasst. Mehr interessante Zahlen aus Regensburg sehen Sie heute ab 18:00 Uhr im TVA Journal.