Ostbayern in 100 Sekunden vom 17. August

Die Oberpfälzer fühlen sich überdurchschnittlich stark mit ihrer Heimat verbunden. Laut einer Befragung des Oberpfalzmarketings kann sich nur jeder siebte Oberpfälzer zwischen 15 und 65 Jahren vorstellen, berufsbedingt wegzuziehen. Der Chamer Landrat Franz Löffler steht dem Oberpfalzmarketing vor- dass so wenige Menschen wegziehen, liegt seiner Meinung nach an der hohen Lebensqualität und der guten Wirtschaftlichen Situation. Auch Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten tragen laut Löffler zur Heimatverbundenheit bei.

 

In anderen Teilen des Freistaats können sich weit mehr Menschen vorstellen, abzuwandern. Im Rest Deutschlands sogar bis zu 45 Prozent der Befragten.

 

In ganz Ostbayern können die Regensburger den niedrigsten Krankenstand vorweisen. Durchschnittlich nur 11,8 Tage haben sich die Menschen in der Stadt Regensburg im vergangenen Jahr krankschreiben lassen.  Das Geht aus dem aktuellen Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse hervor. Im Landkreis Regensburg ist der Krankenstand mit 14,7 Tagen etwas höher. Noch häufiger haben die Chamer gefehlt. Hier sind es über 16 Krankheitstage. Die Kelheimer waren knapp 14 Tage im Jahr krank, in Straubing liegt die Zahl leicht höher. Deutschlandweit die wenigsten Krankentage hatten übrigens Lindau, München und Starnberg.

 

Die Sportschützin Monika Karsch aus Regensburg hat sich bei den Olympischen Spielen in Rio sensationell die Silbermedallie geholt. Noch am Montag wurde sie am Münchner Flughafen feierlich begrüßt. Die 33-Jährige tritt für die Hauptschützengesellschaft Regensburg an. Heute begrüßen wir sie in unserem Studio. Sportmoderator Christian Sauerer wird mit der Schützin über ihren aktuellen Erfolg sprechen!