Ostbayern in 100 Sekunden vom 16. Februar

Im Fall Bayern-Ei hat der Oberste Rechnungshof Mängel bei der Lebensmittelüberwachung kritisiert. In einem fast 180 Seiten umfassenden Gutachten prangern die Prüfer unter anderem die Fülle bürokratischer Vorschriften an. Auch in der Kritik sind die mangelnde Kooperation der zuständigen Fachbehörden und eine nicht ausreichende Zahl von Kontrollen in Lebensmittelbetrieben. Eine Bewertung oder Untersuchung der Bayern-Ei Affäre ist das Gutachten aber nicht. Bei der Staatsanwaltschaft in Regensburg laufen immer noch Ermittlungen gegen einen Amtstierarzt, der vom Salmonellenbefall bei Bayern-Ei gewusst haben soll.

 

Die Stadt Regensburg kann für das Jahr 2015 mehr Übernachtungen ausländischer Gäste melden. Insgesamt haben die Regensburger Beherberungsbetriebe über 976.000 Übernachtungen gezählt. Das stellt ein Plus von 3,8 Prozent dar. Nach Informationen der Regensburger Tourismus GmbH kann die Stadt damit bereits das achte Jahr in Folge einen Anstieg der Gästeübernachtungen vorweisen. Am beliebtesten scheint Regensburg bei Besuchern aus Österreich zu sein, denn aus der Alpenrepublik kamen knapp 12 Prozent der Ausländischen Besucher!