Ostbayern in 100 Sekunden vom 16.01.2013

Die Tarifverhandlungen zwischen E.ON und den Gewerkschaften ver.di und der IG BCE sind gestern ergebnislos beendet worden. Die Arbeitgeber hatten eine ErhÖhung von 1,7 Prozent fÜr eine Laufzeit von einem Jahr angeboten. Dagegen fordert Ver.di fÜr die rund 30.000 BeschÄftigten und die Auszubildenden unter anderem 6,5 Prozent mehr Lohn fÜr ein Jahr sowie die Übernahme aller Azubis fÜr mindestens zwÖlf Monate. Heute Mittag entscheidet die Große Tarifkommission, wie es weitergeht. Die Arbeitgeber mÜssen sich voraussichtlich ab nÄchster Woche auf einen regulÄren Arbeitskampf einstellen.

Das in Regensburg geplante Museum fÜr bayerische Geschichte reizt Architekten weltweit. Mehr als 400 BÜros aus Europa und darÜber hinaus haben Interesse an dem Renommee-Projekt gezeigt. FÜr 61 Millionen Euro soll bis 2018 am Donauufer das Ausstellungshaus mit 8.000 Quadratmetern FlÄche entstehen. Am Freitag endet die Frist fÜr die Abgabe der EntwurfsplÄne. Das Staatliche Bauamt bereitet sich derzeit auf rund 250 tatsÄchliche Abgaben vor. Am 21. MÄrz soll dann der Gewinner bekannt gegeben werden.

Gestern Abend lud die Kreisstadt Cham zu ihrem Neujahrsempfang ein. In diesem Jahr begrÜßte die Chamer BÜrgermeisterin, Karin Bucher (FW), die GÄste im Speisesaal der Nordgaukaserne. Im zweijÄhrigen Rhythmus findet die Veranstaltung abwechselnd im Rathaus oder in den RÄumen der Kaserne statt. Insgesamt zeigte sich das Stadtoberhaupt zufrieden. 2012 wurde viel erreicht, aber auf uns wartet noch eine Menge Arbeit, so Karin Bucher. Besonders am Herzen liegt ihr der Bau der neuen Stadthalle. Wenn es nach den WÜnschen von Karin Bucher geht, soll schon 2015 der Neujahrsempfang in der neuen Chamer Stadthalle abgehalten werden.