Ostbayern in 100 Sekunden vom 14. November

Der Regensburger Faschingszug macht für ein Jahr Pause. Die Stadt und die beiden Faschingsgesellschaften Lusticania und Narragonia haben sich darauf geeinigt, dass es erst wieder 2018 einen Gaudiwurm in der Regensburger Altstadt geben soll. Ein Faschingszug in der Stadt bedeutet im Gegensatz zu einem Zug im Landkreis Regensburg erheblich mehr Aufwand, was zum Beispiel die Verkehrsregelung angeht, deswegen ist nach Aussagen der Faschingsgesellschaften ein alljährlicher Gaudiwurm nicht möglich. 2016 war der Regensburger Zug nach achtjähriger Pause wieder zurückgekehrt

 

Die Regensburger Rettungsgesellschaft Sea-Eye hat im Jahr 2016 mehr als 5.500 Menschen aus Seenot im Mittelmeer gerettet. Wie die Helfer mitteilen, hat man 14 jeweils zweiwöchige Einsätze nahe der Libyschen Küste absolviert. Nächstes Jahr plant die Crew aus Regensburg mit zwei Schiffen: Der Regensburger Sea-Eye Gründer Michael Buschheuer rechnet für 2017 mit noch mehr Menschen, die den lebensgefährlichen Fluchtweg über das Mittelmehr auf sich nehmen.

 

Interessierte Bürger der Stadt Regensburg können sich heute Abend über das geplante Ratsbegehren informieren. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs wird ab 20 Uhr im Kolpinghaus Rede und Antwort stehen. Dabei geht es um die geplante Bürgerbeteiligung für die Pläne zum Kultur- und Kongresszentrum und einem zentralen Busbahnhof. Wir berichten morgen (15.11) im TVA Journal ausführlich über die Pläne der Stadt und die Informationsveranstaltung.