Ostbayern in 100 Sekunden vom 14. Juli

Ein verurteilter Mörder klagt in Regensburg auf Schadenersatz wegen nachträglicher Sicherungsverwahrung. Das Landgericht wird seine Entscheidung im Prozess aber erst am 29 Juli verkünden, nicht wie ursprünglich geplant am heutigen Donnerstag. Offenbar gibt es weiteren Beratungsbedarf für die Urteilsbegründung. Der Mann hatte 1997 eine Joggerin in Kelheim erwürgt und sich anschließend an der Leiche vergangen. Gegen ihn war nachträglich Sicherungsverwahrung verhängt worden, jetzt will er rund 45.000 Euro Schadenersatz.

Die Staatliche Bibliothek Regensburg feiert in diesem Jahr ihr 200jähriges Bestehen. Am Mittwoch wurde dieses Jubiläum mit einem Festakt im historischen Reichssaal des alten Rathauses gefeiert.  Für die passende musikalische Untermalung sorgten die Regensburger Domspatzen. Bereits am 22. Juli wird in Regensburg erneut groß gefeiert: von 15 bis 22 Uhr steht ein Bibliotheksfest auf dem Programm. In der Staatlichen Bibliothek gibt es dann Führungen, Musik und einen Bücherflohmarkt!

 

Der Dauerregen über dem Freistaat hält an: Im Laufe des Donnerstags könnte es in Bayern erneut Unwetter geben. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, könnten sogar bis zu 30 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. In Ostbayern haben heute der weiße Regen in Lohberg und der Regen in Cham die Meldestufe 1 überschritten. In Cham könnte sich das Hochwasser im Lauf des Tages auch an die Meldestufe 2 annähern. Bislang gibt es in der Region aber keine größeren Unwetterschäden.