Ostbayern in 100 Sekunden vom 13. Dezember

Ostbayern in 100 Sekunden vom 13. Dezember:

Eine 51 Jahre alte Frau steht seit heute in Regensburg vor Gericht, weil sie ihre Mutter getötet haben soll. Die Tat soll sich im Frühjahr 2016 abgespielt haben. Die 73 Jahre alte Mutter war durch Tritte tödlich verletzt worden. Die Öffentlichkeit wurde heute kurz nach Prozessbeginn ausgeschlossen. Die 51-jährige Angeklagte soll psychisch krank sein. Im Prozess wird es auch darum gehen, ob sie überhaupt schuldfähig ist.

 

Im Fall der im Landkreis Cham getöteten Luchse haben Polizei und Staatsanwaltschaft Regensburg einen Verdächtigen ermittelt. Unter anderem seien bei dem Mann aus dem Landkreis Cham Schusswaffen sichergestellt worden. Ob der Verdächtige selbst Jäger ist, ist derzeit noch unklar. Im Mai 2015 waren im Bayerischen Wald vier abgetrennte Luchspfoten aufgetaucht. Auf eines der geschützten Tiere war vor seinem Tod geschossen worden. Umweltministerin Ulrike Scharf hatte damals für die Ergreifung der Täter eine Belohnung von 10.000 Euro ausgelobt.

Die Schüler und Schülerinnen der Privaten Wirtschaftsschule Breitschaft in Regensburg luden gestern zur Friedenslichtveranstaltung. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Von dort aus reist das Licht mit dem Flugzeug nach Wien und wird am dritten Adventswochenende in die meisten europäischen Länder gesandt. Mit dem Verkauf von Kerzen steuerten die Schüler der Klasse 9A ihren Teil zur Verbreitung des Friedenslichts in Regensburg bei.