Ostbayern in 100 Sekunden vom 13.02.2013

13.02.2013 Nach dem umstrittenen Kahlschlag am Donauufer, knattern in Regensburg noch weiter die Motorsägen. Die Stadtverwaltung lässt noch bis Ende des Monats insgesamt 185 Bäume fällen. Vor allem Bauvorhaben sind schuld an der Kettensägenaktion. Beim Albertus Magnus-Gymnasium zum Beispiel kommen mehr als 40 Bäume weg, weil dort eine neue Turnhalle gebaut werden soll. Auch am Goethegymnasium stören einige Bäume. Die Stadt teilt mit, dass zum Ausgleich woanders Bäume gepflanzt werden.

 

Die Sanierung der Steinernen Brücke in Regensburg kann sich weiter verzögern. Denn die Stadt hat nun der Firma gekündigt, die die Sanierungsarbeiten durchführt. Immer wieder war der Fertigstellungstermin für das Wahrzeichen der Stadt nach hinten verschoben worden. Für die noch ausstehenden Arbeiten muss jetzt eine neue Fachfirma gefunden werden.

 

Ostbayerns Faschingsnarren waren in den Augen der Polizei recht vernünftig. Nur vereinzelt kam es zu Streitereien oder Auseinandersetzungen. Die Polizei in Straubing kontrollierte verstärkt auf Alkohol. Nur vier Narren waren berauscht unterwegs. Fünf weitere konnten an der Fahrt gehindert werden.

 

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft wird am 12. April in der Regensburger Donau-Arena ein Länderspiel  gegen Tschechien bestreiten. Das Spiel dient der DEB-Auswahl zur Vorbereitung auf die Eishockey-Weltmeisterschaft, die vom 3. Bis 19. Mai in Schweden und Finnland stattfindet. Das bislang letzte Länderspiel in Regensburg hatte die deutsche Mannschaft 2009 gegen Tschechien ausgetragen. Karten für das Länderspiel am 12. April gibt es in der Geschäftsstelle des EV Regensburg.