Ostbayern in 100 Sekunden vom 11. Oktober

Nach dem Brand des geplanten Verwaltungsgebäudes für den Wissenschaftscampus in Straubing hat Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle gestern Unterstützung versprochen. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, zeigte sich Spaenle erschüttert- aber zuversichtlich, dass das Gebäude saniert werden kann. Straubings Oberbürgermeister Markus Pannermayr sieht ebenfalls eine Chance. Wenn der Dachstuhl des Gebäudes komplett neu gebaut wird, könne man dort vielleicht einen zusätzlichen Vorlesungsraum nutzen. Das Gebäude war am Wochenende durch ein Feuer zerstört worden, insgesamt soll sich der Schaden im Bereich von fünf Millionen Euro bewegen. Die genaue Brandursache ist unklar. Das ehemalige Jugendzentrum war erst aufwendig saniert worden.

 

Die zweite staatliche Fachakademie für Sozialpädagogik in der Oberpfalz hat zum neuen Schuljahr ihre Arbeit aufgenommen: Im ehemaligen Grundschulgebäude in Pielenhofen werden die Schüler an drei Tagen in der Woche unterrichtet, an den restlichen zwei Tagen findet der Unterricht in Regensburg statt. Mehr zur Eröffnung der sozialpädagogischen Fachakademie sehen Sie heute ab 18:00 Uhr in unserem TVA Journal.

Über 31 Jahre nach dem Super-GAU in Tschernobyl hat eine Gruppe aus Regensburg das Sperrgebiet um den Reaktor und die Stadt Prypjat besucht. 50.000 Menschen haben hier gelebt. Nach dem Reaktorunglück 1986 mussten sie die Stadt verlassen. Stellenweise lässt sich vor Ort immer noch hohe Strahlung messen. Mehr zu diesem ungewöhnlichen Ausflug an einen Ort, der als Symbol für die atomare Gefahr gilt, sehen Sie heute Abend ab 18:45 Uhr bei TVA.