Ostbayern in 100 Sekunden vom 11.11.2014

Das Bistum Regensburg hat bislang 30 Missbrauchsopfer finanziell entschädigt – mit insgesamt rund 159.000 Euro. Das geht aus dem ersten Tätigkeitsbericht hervor, den der Missbrauchsbeauftragte der Diözese vorgelegt hat. Geplant sind auch weitere Gespräche zwischen Geschädigten und Bischof Prof. Dr. Rudolf Voderholzer.

Pensionierte Lehrkräfte des bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband sollen ab sofort für erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber da sein, die in Bayern Zuflucht und Schutz suchen. Das neue Projekt des BLLV startet bewusst in Regensburg. In der Domstadt gibt es bereits Lehrer, die sich schnell einbringen wollen und den Flüchtlingen zum Beispiel die deutsche Sprache bei bringen wollen. Bald soll das Projekt in weiteren bayerischen Kommunen realisiert werden.

Der Landkreis Cham hat zu wenig Auszubildende. Hunderte Stellen mussten deswegen zum Ausbildungsstart 2014 unbesetzt bleiben. Ein Trend, dem entgegengewirkt werden muss. 236 junge Spanier sind es deswegen derzeit im Landkreis Cham, die bei 16 Unternehmen Arbeit gefunden haben. Im September 2015 sollen sich bis zu 25 weitere dazugesellen. Neben Spaniern sollen auch gezielt Rumänen, Kroaten und Bulgaren angeworben werden.

 

Gestern fand das Casting für das neue fürstliche Christkind für den Thurn-und taxis Weihnachtsmarkt statt. Über 20 junge Damen haben sich beim Veranstaltungsservice Regensburg für die Rolle beworben. 10 schafften es ins Finale. Das fürstliche Christkind wird unter anderem den Weihnachtsmarkt eröffnen und immer wieder in der Adventszeit mit weihnachtlichen Auftritten glänzen.