Ostbayern in 100 Sekunden vom 10. September

Geht der Hygiene-Skandal bei Bayern-Ei weiter? Nach Recherchen des Bayerischen Fernsehens und der Süddeutschen Zeitung klingt das naheliegend. Denn der neue Geschäftsführer habe bereits ein Gerichtsverfahren hinter sich: Er sei in Norddeutschland wegen der Herstellung gesundheitsschädlicher Lebensmittel und katastrophaler hygienischer Zustände in seinem damaligen Geflügelhof schuldig gesprochen worden. Außerdem sollen Eier bei Bayern-Ei umetikettiert und neu verkauft worden sein, so die Recherchen weiter. Die Bayerische SPD reagierte darauf mit einer Anfrage an die Staatsregierung. Sie fordert außerdem, den Betrieb aus Tierschutzgründen zuzusperren.

 

Nach der extremen Trockenheit in Juli und August müssen sich Hopfenbauern heuer auf eine schlechte Ernte einstellen. In der Hallertau, dem wichtigsten Anbaugebiet Deutschlands wird der Ertrag um knapp 30 Prozent zurückgehen. Davon geht der Verband deutscher Hopfenpflanzer aus. Mit steigenden Bierpreisen sei aber nicht zu rechnen.

 

Der SSV Jahn Regensburg besiegte gestern in einem Pokalkracher den FC Amberg und zieht somit ins Totopokal-Viertelfinale ein. Vor rund 3.800 Zuschauern stand es nach 90 Minuten 2:2 unentschieden. Aufgrund des Totopokalmodus kam es direkt zum Elfmeterschießen.

Der Regensburger Marcel Hofrath behielt zum Schluss die Nerven und verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Weiter geht’s für den Jahn am Samstag im 10. Spieltag gegen den TSV Buchbach.