Ostbayern in 100 Sekunden vom 10. November 2017

In der Ladehofstraße in Regensburg wurde im Rahmen der Bauarbeiten am Dörnbergviertel eine 250 kg schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Ab 11 Uhr wird in einem Radius von 300 Metern um die Fundstelle evakuiert. Betroffene Anwohner werden von der Feuerwehr verständigt. Eine Anlaufstelle für betroffene Bürger ist der Speisesaal des Von-Müller-Gymnasiums. Am Nachmittag soll die Bombe dann entschärft werden. Weitere Informationen finden Sie unter tvaktuell.com

___________________________________________________
Der nationalsozialistische Terror wütete auch in Regensburg. Vor 79 Jahren zündeten die Nationalsozialisten die Synagoge auf dem Brixener Hof an und schikanierten jüdische Bürger. Gestern fand in Regensburg eine Gedenkstunde zu sogenannten Reichspogromnacht statt. Im Gebetsraum des Gemeindezentrums am Brixener Hof kamen rund 100 Menschen zusammen, um an die schrecklichen Ereignisse vom 9. November 1938 zu erinnern.
___________________________________________________

Alle fünf Minuten stirbt ein Mensch an einem plötzlichen Herztod. Erste Hilfe ist überlebenswichtig. Kein Arzt oder Rettungsdienst kann so schnell zu Stelle sein, wie die Ersthelfer. Prüfen, rufen, drücken – das ist die Devise. Im Ernstfall prüfen Sie zuerst, ob der betroffene noch atmet. Wenn nicht, rufen Sie sofort einen Notarzt und beginnen dann mit der lebensrettenden Herzdruckmassage. Und keine Angst: Nur wer nichts macht, macht etwas falsch!