Ostbayern in 100 Sekunden vom 10.06.2015

Der Poststreik in Niederbayern und der Oberpfalz wird ausgeweitet. Nach den Briefzentren in Amberg, Landshut, Regensburg und Straubing klinken sich ab heute auch Zustell- Stützpunkte in Regenstauf, Nittendorf, Wenzenbach und Riedenburg in den unbefristeten Streik ein. Am Freitag soll eine Kundgebung in Regensburg folgen. Die Gewerkschaft Verdi fordert von der Post, alle Beschäftigten nach Haustarif zu bezahlen. Die Post hatte zum Jahresbeginn regionale Gesellschaften für die Paketzustellung gegründet. Dort arbeiten inzwischen rund 6000 der rund 140.000 Post-Beschäftigten- ohne dass sie unter den Haustarif der Post fallen.

 

Der geplante Stellenabbau von Siemens in Deutschland wird auch den Standort Regensburg betreffen. 140 Stellen sollen in Regensburg wegfallen, das bestätigte der Betriebsratsvorsitzende Max Griesbeck gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung. Allerdings soll ein Teil der Mitarbeiter nach Nürnberg vermittelt werden. In Regensburg beschäftigt Siemens 1.400 Arbeitnehmer- Insgesamt will Siemens in ganz Deutschland 5100 Stellen abbauen.
Hohen Besuch gab es gestern im beschaulichen Kirchdorf im Landkreis Kelheim. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer sprach unter anderem über den G7-Gipfel und die Integrationsarbeit im Freistaat. Passend dazu gab Seehofer bekannt, dass Martin Neumeyer, der Integrationsbeauftragte und Kreisvorsitzende der CSU, ab 1.7. zu ihm in die Staatskanzlei wechseln wird. Asylpolitik sei auf lange Sicht wichtiger Schwerpunkt für die Staatsregierung. Horst Seehofer äußerte sich auch zuversichtlich zur Bewerbung Abensbergs als Außenstandort für die OTH Regensburg.
MF