Ostbayern in 100 Sekunden vom 09. Dezember

Am Montag wurde eine 58 Jahre alte Frau in Neustadt an der Donau tot aufgefunden. Wie die Obduktion der Leiche jetzt ergeben hat, ist die Frau an einer Schussverletzung gestorben. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Regensburg und Kripo Landshut laufen momentan auf Hochtouren. Man ermittelt in alle Richtungen- weder Suizid noch eine Gewalttat kann ausgeschlossen werden. Da sich noch eine unbekannte Person im Gebäude befand, wurde am Montag vorsorglich das SEK gerufen und der Stadtplatz für die Bürger komplett gesperrt.

 

Steckt der ehemalige Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller in einem Finanzskandal? Nach einem Bericht der Bild-Zeitung wurden 20.000 Euro im Büro seines Verwaltungsleiters gefunden. Jetzt ermitteln die Behörden des Vatikan gegen Kardinal Müller. Laut Bild-Zeitung könne es sich bei dem gefundenen Geld um Gebühren handeln, die der Vatikan zur Untersuchung von Missbrauchsfällen aus Bistümern bezieht.

 

Neue Hoffnung für den „Europabrunnen“ auf dem Regensburger Ernst-Reuter-Platz. Der lange vergessene Brunnen soll eine Art Römer-Rastplatz werden, verkündete Oberbürgermeister Joachim Wolbergs gestern am Rande einer Pressekonferenz zur Umgestaltung der Fußgängerzone. Schließlich liegt er direkt neben den Resten der alten römischen Stadtmauer. Dafür gäbe es im Rahmen des Limes-Projekts sogar Fördermittel von der Europäischen Union. Einen entsprechenden Vorschlag will die Stadtverwaltung dem Stadtrat kommende Woche unterbreiten.