Ostbayern in 100 Sekunden vom 08. Februar

Am Sonntagabend wurde ein Pannenhelfer bei einem schweren Unfall im Landkreis Regensburg getötet. Laut Polizeibericht wollte der 42-jährige Angestellte eines Abschleppunternehmens bei Bernhardswald gerade ein Pannenfahrzeug auf seinen Abschleppwagen aufladen, als ihn ein PKW erfasste. Der Pannenhelfer starb noch an der Unfallstelle. Der 27-jährige Autofahrer aus dem Landkreis Schwandorf erlitt einen schweren Schock. Laut Polizei war die Unfallstelle ordnungsgemäß abgesichert- der getötete Mann trug zudem reflektierende Warnkleidung.
Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.

 

Im Missbrauchsskandal bei den Regensburger Domspatzen hat das Bistum Regensburg nach Informationen der Welt am Sonntag rund 400.000 Euro an Opfer gezahlt. Bis Anfang des Jahres wurden offenbar rund 150 Mal je 2.500 Euro an Opfer körperlicher Gewalt gezahlt. Hinzu kommen laut Welt am Sonntag noch jeweils höhere Zahlungen an Opfer sexuellen Missbrauchs. In Regensburg untersucht Rechtsanwalt Ulrich Weber derzeit über 200 Fälle körperlicher Gewalt und über 60 Fällen sexuellen Missbrauchs, die es von 1953 bis 1992 in mehreren Einrichtungen der Domspatzen gegeben hat.

 

Der frisch gebackene Meister der Oberliga Süd EV Regensburg hat gestern seine Siegesserie fortgesetzt. Die Regensburger konnten ihr Heimspiel gegen die Blue Devils Weiden mit 7:1 haushoch gewinnen! Dabei gelang den Hausherren ein Blitzstart- und schon nach zwei Minuten konnten die EVR-Fans über den ersten Treffer jubeln.

Vor allem das zweite Drittel hatte es danach in sich – der EVR brauchte nur knapp neun Minuten für ganze fünf Treffer.