Ostbayern in 100 Sekunden vom 02. August 2016

In der Stadt Regensburg soll es auf der Herbstdult in diesem Jahr kein Rucksackverbot und auch keinen Zaun um das Gelände geben. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs kündigte gestern auf einer Pressekonferenz allerdings an, dass man nach den Bluttaten im Freistaat bei eigenen Großveranstaltungen zusätzliches Sicherheitspersonal engagieren wird. Veranstalter sollen höhere Auflagen beim Thema Sicherheit erhalten, an den Eingängen zur Dult werden private Sicherheitsdienste stehen.
In unserem TVA Journal zeigen wir heute um 18:00 Uhr, welche Sicherheitsvorkehrungen bei den großen Volksfesten, Jahrmärkten und Veranstaltungen in ganz Ostbayern vorgesehen sind.

Der Agathasee in Riedenburg bleibt weiter gesperrt. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände waren am Wochenende Fäkalien in den See gekommen. In die Toiletten geworfene Hygieneartikel verstopften die Abwasserrohre. Zudem fehlte ein Deckel, der den Rohrschacht nach außen abschließt. Dieser war vor unbestimmter Zeit von Vandalen entwendet worden. Die Verantwortlichen der Stadt Riedenburg haben bereits Wasserproben entnehmen lassen. Mit Ergebnissen ist morgen zu rechnen.
Der Agathasee zählte bisher zu den besten Badegewässern Bayerns.

 

Von 2017 bis ins Jahr 2022 sollen auf den Bahnstrecken zwischen München und Furth im Wald Alex Züge fahren. Die Bayerische Eisenbahngesellschaft hat in einem Übergangsvertrag festgemacht, dass die Länderbahn und damit die Alex-Züge auf der Strecke München-Schwandorf sogar im Zwei-Stunden-Takt fahren werden. Auch im Landkreis Cham soll es alle zwei Stunden Verbindungen nach Regensburg und München geben. Die Züge selbst werden ebenfalls aufgerüstet. Schon Ende 2017 soll es zum Beispiel kabelloses Internet an Bord geben.