Ostbayern in 100 Sekunden

Der Pfingstmontag 1999 wird vielen Menschen in Neustadt an der Donau noch im Gedächtnis sein. Das so genannte Pfingsthochwasser brachte den Damm zum Brechen. Braune Schlammmassen überfluteten Teile von Neustadt, von vielen Häusern ragte nur noch der erste Stock oder gar das Dach aus den Wassermassen. Katastrophenalarm wurde ausgelöst. Seit damals wurde in Neustadt viel geplant und gebaut, die Deiche saniert und ausgebaut. Heute wurden die Baumaßnahmen offiziell abgeschlossen und der neue Hochwasserschutz eingeweiht.

Wer wird neuer Bischof in Regensburg? Diese Frage brannte gestern Journalisten und Gästen im Regensburger Presseclub unter den Nägeln. Wilhelm Gegenfurtner, der „Reservebischof“, wollte aber nichts zur Person und zum Zeitpunkt der Berufung des neuen Bischofs sagen. Sein einziger Hinweis: Es seien Personen, die eine gute und fundierte pastorale Erfahrung hätten.

Neben der Bischofsfrage sprach der Domprobst auch über die Zukunft der Regensburger Domspatzen. Der älteste Knabenchor der Welt wird in den nächsten Jahren mit viel Geld aus Kirchenmitteln unterstützt werden.

Die Nacht in Bayern wird heute wieder ziemlich trüb und bewölkt. Lediglich am Alpenrand klart es etwas auf, in Nordbayern hingegen kann es auch etwas regnen. Die Tiefstwerte liegen um 3 Grad.

Morgen geht es weiter mit dem Dauergrau. Wolken oder Nebel dominieren im Freistaat. Nur in Alpennähe oder in den Hochlagen der Mittelgebirge lässt sich die Sonne mal etwas länger blicken.

In den kommenden Tagen gibt es wenig Wetteränderung. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber zwischen 7 und 9 Grad und auch in der Nacht liegen sie noch weit über dem Gefrierpunkt.