Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

Ostbayern in 100 Sekunden

Rudolf Voderholzer wird neuer Bischof von Regensburg und damit Nachfolger von Gerhard Ludwig Müller. Seit er am Dienstag davon erfahren habe, befinde er sich in einem gefühlsmäßigen «Riesenzwiespalt», so Voderholzer gegenüber der Mittelbayerischen Zeitung. Es sei gleichzeitig die Freude über die Ehre, dass der Heilige Vater ihm das zutraue und der riesige Respekt vor dieser Aufgabe. Voderholzer ist gebürtiger Münchner und derzeit Dogmatikprofessor in Trier. Außerdem leitet er das Papst Benedikt-Institut in Regensburg. Mit der Ernennung von Voderholzer sind monatelange Spekulationen beendet worden. Zahlreiche Namen kursierten wer Müllers Nachfolger wird. Unter anderem war Papst-Sekretär Georg Gänswein im Gespräch.

Gestern gab es eine Nikolausüberraschung für Josef Troidl, den Betreiber des Strohhalms in Regensburg. Der Präsident des Sparkassenverbandes Bayern, Theo Zellner, und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Regensburg, Franz-Xaver Lindl, waren eigentlich nur zur Besichtigung angemeldet. Sie brachten aber auch ein Geschenk mit: einen Scheck über 10.000 Euro. Troidl und sein Strohhalm können das Geld gut brauchen: Erst im Sommer hatten Troidl und die Strohhalm-Besucher den Dachstuhl des Gebäudes in Eigenregie saniert.
Heute herrscht im östlichen Bayern überwiegend bewölktes Wetter. Zeitweise fällt etwas Schnee. Die Temperaturen steigen auf -1 bis +1 Grad.Nachts erwarten uns frostige minus fünf Grad. In Regensburg, Straubing und Cham kann es immer wieder leicht schneien. Vor allem die Straubinger können sich auf morgen freuen, hier hat die Sonne gute Chancen, sich immer wieder gegen die Wolken durchsetzen. In der übrigen Region ist es eher wolkig bei Tiefstwerten von minus vier Grad.Auch am Wochenende und zu Wochenbeginn hat uns der Winter fest im Griff. In der Nacht sinken die Temperaturen bis auf minus sieben Grad. Tagsüber werden nicht mehr als minus drei Grad erreicht. Zudem schneit es das ganze Wochenende leicht.