Ostbayern: Grenzüberschreitender Zugverkehr ab 15. Juni wieder möglich

Ab 15. Juni startet der grenzüberschreitende Zugverkehr in Bayern wieder. Durch eine Baustelle in Tschechien kommt es aber immer noch zu Einschränkungen beim alex-Nord. Dieser fährt erst wieder ab 10. Juli von München nach Prag. Momentan müssen Sie in Furth im Wald aussteigen. Auch bei der Oberpfalzbahn 3 ist unter der Woche in Furth im Wald Endstation. Am Wochenende können Sie aber noch vom Schwandorf nach Domazlice fahren. Ab 14. Juni wird aber das Bayern-Ticket günstiger. Es kostet dann 25 statt 26 Euro, jede weitere Person wird mit 7 anstatt 8 Euro berechnet.

Seit dieser Woche hat die Tafel in Regensburg wieder geöffnet. Für die Warenausgabe müssen Sie aber Taschen mitbringen, eine Schutzmaske tragen und den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Ende Mai musste die Tafel wegen Kontakten zu Corona-Verdachtsfällen schließen. Die Caritas Regensburg hatte in den letzten zwei Wochen mit Einkaufsgutscheinen ausgeholfen.

Neben dem Landkreis Kelheim gibt es auch im Landkreis Cham seit über einer Woche keine neuen Corona-Infektionen. Die sogenannte 7-Tage-Inzidenz liegt damit bei 0. Insgesamt sind 430 Personen positiv getestet worden. Aktuell befinden sich noch 35 von ihnen in Quarantäne. Derzeit muss kein Patient stationär behandelt werden.