Ostbayern: Corona-Krise wirkt sich auf Tourismus aus

Die Coronakrise macht auch dem Tourismus im Freistaat zu schaffen. Laut Landesamt für Statistik liegen die Gästeankünfte im Mai um fast 88 Prozent und die Übernachtungen um 85,6 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Immerhin liegen die Zahlen zumindest etwas höher als im April.

In der Oberpfalz sind rund 85 Prozent weniger Gäste als noch im Mai 2019 angekommen. In Niederbayern waren es 87,6 Prozent weniger Gästeankünfte.

Den größten Rückgang in Bayern gibt es bei den Touristen aus dem Ausland. Aber auch aus dem Inland kommen weniger Gäste.