Ortsumgehung Neubäu: Kein schneller Bau in Sicht

Eine schnelle Realisierung der Ortsumgehung Neubäu ist offenbar nicht in Sicht. Das geht aus einem Antwortschreiben des Bundesverkehrsministeriums an die Oberpfälzer SPD-Angeordnete Marianne Schieder hervor. Die Sozialdemokratin klagt die „lasche Informationspolitik“ des Verkehrsministeriums an. Sie hatte sich schon Ende Januar an Verkehrsminister Alexander Dobrindt gewandt und gefordert, die nötigen Mittel für die Ortsumgehung freizugeben, damit noch im ersten Halbjahr dieses Jahres mit dem Bau begonnen werden kann. Im Antwortschreiben aus dem Ministerium heißt es jetzt jedoch, dass die Finanzierung unter anderem von den „haushaltspolitischen Festlegungen“ abhängt. Die Bagger können trotz Genehmigung also noch nicht anrollen. Durch den kleinen Ort Neubäu führt die viel befahrene Bundestraße 85.