Niederbayern: Regierung schließt Notunterkünfte

Seit März kommen deutlich weniger Asylbewerber nach Niederbayern. Die Regierung von Niederbayern reagiert jetzt darauf und baut Notunterkünfte ab. Es wurden schon Unterkünfte in den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau geschlossen, wenn die Zahlen anhaltend niedrig bleiben soll es weitergehen. Laut Regierung von Niederbayern könnten dann zum Beispiel die Notunterkunft der Stadt Straubing, sowie die Notunterkünfte in Bogen und Mainburg folgen. Die momentan noch in den Notunterkünften lebenden Asylbewerber werden in andere Unterkünfte verlegt.