Nach Tumult in Ankerzentrum: Polizei ermittelt

Die 31-jährige Frau aus der Regensburger Asyleinrichtung ist laut Polizei wohl durch eine natürliche Ursache gestorben. Anhaltspunkte für eine Fremdeinwirkung oder Gewalt hätten sich bei einer rechtsmedizinischen Untersuchung nicht ergeben. Jetzt muss die Polizei noch Videos und Fotos vom Einsatz am Samstag auswerten. Denn einige Asylbewerber hatten die Beamten vor dem Ankerzentrum beschimpft und mit Steinen und Glasflaschen beworfen. Sie müssen mit Konsequenzen rechnen. Die Bewohner hatten so emotional reagiert, weil sie nicht zur toten Frau durften. Erst als die Asylbewerber den Sarg mit der Verstorbenen nach draußen tragen durften, hatte sich die Situation beruhigt.