Nach Sprüngen in die Donau: DLRG-Sprecher schildert Erlebnisse

Zwei unruhige Wochenenden haben die Einsatzkräfte der Feuerwehren, Wasserwachten und der DLRG Regensburg hinter sich. Erst vergangene Woche war ein junger Mann nachts in die Donau gesprungen und galt seitdem als vermisst. Am Donnerstag wurde im Regensburger Osten dann eine Wasserleiche gefunden. Noch ist nicht klar, ob es sich dabei um den Vermissten handelt. Ein ähnliches Bild bot sich den freiwilligen Rettern auch dieses Wochenende. Sie mussten sowohl am Freitag, als auch am Samstag in der Nacht ausrücken. DLRG-Sprecher Dieter Neubig hat uns seine Erlebnisse geschildert.