Nach Sprengung: Hoher Sachschaden in Regensburg

Durch die Sprengung einer Fliegerbombe in der Nacht von 23. auf 24. April sind im Regensburger Osten hohe Schäden an Gebäuden entstanden.

Nach Informationen der Versicherungskammer Bayern etwa 175.000 Euro. 20 Geschädigte haben sich bei der Versicherung gemeldet. Allerdings beinhaltet diese Summe noch nicht ein Autohaus, bei dem wohl Schäden in sechsstelliger Höhe entstanden sind.

Wegen der Bombe war auch das Briefzentrum der Deutschen Post evakuiert worden, was zu Verzögerungen bei der Zustellung von Briefen geführt hat. Auch rund 4.500 Regensburger haben ihre Wohnungen zeitweise verlassen müssen.