Nach Raubüberfall in Neutraubling: Angeklagter freigesprochen

Überraschendes Urteil im Prozess um einen Raubüberfall in Neutraubling: der Angeklagte ist freigesprochen worden. Ihm wurde vorgeworfen, am 28. April 2018 gemeinsam mit einem Komplizen einen Getränkemarkt überfallen und dabei rund 24.000 Euro erbeutet zu haben. Die Ermittler hatten am Tatort die DNA des Angeklagten sichergestellt. Der Mann hat aber bestritten, am Tatort gewesen zu sein. Mitte April habe er ein paar Mitgliedern eines Rockerclubs seine Handschuhe gegeben. Laut einer Sachverständigen ist es durchaus möglich, dass die DNA des 39-Jährigen über die Handschuhe an den Tatort gelangt ist. Ein Angestellter des Getränkemarktes hat ausgesagt, dass beide Täter mit russischem Akzent gesprochen hätten. Der Angeklagte spricht allerdings akzentfreies Deutsch. Auch deshalb hat das Gericht ihn nicht verurteilt. Für seine Zeit in Untersuchungshaft wird der Mann entschädigt. Die beiden Täter sind weiter auf freiem Fuß.