Nach Attacke auf Taxifahrer: Polizei tappt noch im Dunkeln

Rund um Cham herrscht nach wie vor große Betroffenheit. Nach der brutalen Attacke auf einen Taxifahrer vor über einer Woche, hat die Polizei am vergangenen Samstag hunderte Flugblätter in den Chamer Ortsteilen Michelsdorf und Haidhäuser sowie in der Diskothek MIA verteilt. Das Ziel: Den Fahndungsdruck zusätzlich zu erhöhen. Jetzt liegen die Ergebnisse der Aktion vor.
Mehrere Hinweise aber keine heiße Spur: das ist die Botschaft der Polizei. Nach der Flugblattaktion liegen den Ermittlern fünf konkrete und mehrere vage Hinweise, auch zu möglichen Tätern, vor. Aktuell werden diese von der Polizei überprüft. Dennoch herrscht Enttäuschung. Die Polizeibeamten hätten sich mehr Hinweise erwartet, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums der Oberpfalz. Jetzt werde die Veröffentlichung eines Phantombildes geprüft. Das Opfer könne den Täter womöglich genau beschreiben. Für Hinweise die zur Ergreifung des Täters führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt. Der Taxifahrer befindet sich nach TVA-Informationen weiter in ärztlicher Behandlung. Er hatte bei der Attacke multiple Frakturen im Gesichtsbereich erlitten.